Donnerstag, 19. Dezember 2013

grüner putzen 2.0

Ich bin ja immer auf der Suche nach möglichst unkomplizierten, ungiftigen, günstigen und grünen Putzmitteln. Mich nerven die 1000 Plastikflaschen mit dubiosen Inhaltsstoffen und je mehr ich über Toxine erfahre, desto gruseliger finde ich die Reste meines Sammelsoriums. Einige Sachen, wie Backofenspray und Fensterputzmittel werde ich jetzt auch entsorgen ohne sie aufzubrauchen.

Letztes Jahr habe ich ja den selbstgemachten Zitrus-Essigreiniger vorgestellt, und den mag ich echt gerne. Er eignet sich nicht nur für Oberflächen, Amaturen, Fensterscheiben und das Klo, nein er riecht auch noch lecker, putzt gut, ist günstig, grün, nicht gesundheitsschädlich und plastikfrei - alles bestens!
DIY Putzmittel, grün und toxinfrei
Und heute, beim vorweihnachtlichen Reinemachen, hat mich eine kleine Ergänzung dieses Reinigers regelrecht Luftsprünge machen lassen: Wasch-Soda!
Ja, ja, ich weiß, ein alter Hut - aber ein Hut, der verstaubt in der Ecke lag und in Vergessenheit geraten ist. Jedenfalls bei mir. Schon lang habe ich nach einem Putzmittel für meine Badewanne gesucht, das zuverlässig Kalk, Seifereste und anderen Schmodder entfernt. Ihr kennt diese Werbung, wo eine Frau naserümpfend über eine rauhe, kalkige Badewanne streicht? Genau diese Frau war ich. Ich hab alles mögliche versucht, aber "fühlbar sauber" hab ich die Wanne nicht bekommen.

Heute dann das Experiment: Wanne mit Essigreiniger besprühen, Wasch-Soda drüberstreuen (dafür einfach Löcher in einen Schraubglasdeckel machen und das Glas als Streuer benutzten) und nochmal mit Essigreiniger besprühen. Weil das irgendeine chemische Reaktion auslöst zischt und brodelt es dann ordentlich - also Abstand halten. Einfach mal einwirken lassen und nach einigen Minuten auswischen. Mit Wasser nachspülen und über eine "fühlbar saubere" Wanne freuen.
Das is alles!

Funktioniert auch super im Waschbecken und am Rand rund um den Wasserhahn! Im Backofen hab ich's auch schon erfolgreich getestet: Erfordert zwar etwas Muskelkraft, aber das Ergebnis war vergleichbar zu dem, was ich sonst so mit Backofenreiniger hinkrieg - mit dem Unterschied, dass ich nicht an irgendwelchen chemischen Dämpfen erstickt bin.

Ich freue mich mehr über diese Erkenntnis, als ich vermutlich sollte, aber in Sachen Putzen habe ich gerade den Stein der Weisen gefunden. Da kann die Wohnung für Weihnachten glänzen!
Waschsoda gibt es im Müller-Drogeriemarkt von der Firma Holste auch noch im Papierbeutel und damit ist dann endgültig alles gut. Also, fröhliches Weihnachtsputzen allerseits!

Kommentare:

Nini und ihre Freunde hat gesagt…

Ah, vielen Dank für den guten Tipp. Wir haben auch von der Seife immer so starke Rückstände. Habs oft mit Zitronensäure gemacht. Ging mit viel Rubbeln. Aber so kann man es auch mal versuchen!

LG,

Nini

Zora hat gesagt…

Hat bei mir wie eine Wunderwaffe gewirkt!
LG Zora

julischka hat gesagt…

Waschsoda! Das könnte dIE Lösung für die Seifenrückstände in unserer Dusche sein. Wobei ich gerade entdeckt habe, welch gravierenden Unterschied eine Putzbürste im Vergleich zum Schwamm darstellt. Einfach genial.
Liebe Grüße,
Julischka

Zora hat gesagt…

Waschsoda ist wirklich der Traum! Wobei - Bürste klingt auch gut. Und so richtig schön vintage-mäßig ;-)
LG Zora

Fräulein Ninka hat gesagt…

Hi,
habe gerade über Pinterest auf deinen Blog gefunden. Ich sollte wohl auch viel weniger Plastik benutzen. Und den Essig-Waschsoda-Reiniger werde ich mir auch direkt mal zusammen mixen! Super inspirierend! Ich werde deinen Blog die Tage mal weiter durchlesen und dann hoffentlich auch bald zum Plastik-Aussteiger.
Viele liebe Grüße,
Ninka

Zora hat gesagt…

Hallo Ninka,

freut mich sehr, dass es dir hier gefällt und du dir ein paar Anregungen holen konntest! Zur Zeit befinde ich mich in einer kleinen Blogpause, aber da das Archiv zum bersten gefüllt ist, solltest du hoffentlich trotzdem genug Lesestoff finden.

LG Zora

Maria Klich hat gesagt…

Huhu, ich habe dieses tolle Putzmittel auch angesetzt. Ich wollte ihn für das Badezimmer (toller Tipp mit dem Soda) verwenden. Reicht die Reinigungskraft aus oder sollte man noch etwas Teebaumöl oder Lavendel zumischen? Kann man auch die Toilette damit reinigen?

Das man Spiegel und Armaturen damit reinigen kann ist auch toll.

Wie verfahre ich mit meinem Parkett und Marmor Boden? Hast du da auch eine Idde, ob das funktioniert?

Entschuldige die vielen Fragen. Ich fange gerade erst an meinen Haushalt umzustellen :)

Liebe Grüße

:) Maria

Zora hat gesagt…

Hallo Maria,
wow, das sind echt jede Menge Fragen. Die kann ich dir nicht alle beantworten. Die Reinigungskraft reicht. Das braucht dich aber nicht davon abhalten, noch ein Öl mit reinzugeben, wenn du magst. Das mach ich auch manchmal. Toilette, klar, das geht. Du musst einfach ausprobieren, ob dir das taugt. Parkett und Marmor, hm, hm, hm. Grad beim Marmor wäre ich eher vorsichtig, Essig is' ja Säure, und das verträgt sich, glaub ich, nicht so gut. Aber Tante Google weiß da sicher mehr.
So oder so, wünsch ich dir jedenfalls viel Spass beim Putzen!
LG Zora